Auch in Gelsenkirchen gab es mal eine Autorennstrecke, das Motodrom Gelsenkirchen auch Almaring genannt.

Ab 1969 wurden zuerst Altwagen-Rennen und später Autospeedway-Rennen durchgeführt. 1977 wurde die Strecke asphaltiert und hatte dann eine Länge von 750m und eine Breite von 7,50 m.

Bis Mitte der 1980er-Jahre wurden Rennen mit bis zu 200 Teilnehmern durchgeführt. Danach wurde die Rennstrecke stillgelegt und sich selbst überlassen.

Da ich als Kind selbst mal auf der Rennstrecke war, hat es mich gereizt die Überreste der Strecke im Wald zu finden und zu dokumentieren.

Hier sind einige Eindrücke des verlassenen Geländes.

Zuerst sieht am die Einfahrt zur Rennstrecke.

motodrom-alma-01

Die Wände sind mit Graffitit bemalt.

motodrom-alma-02 motodrom-alma-03

Es geht rund um die Strecke, immer wieder sieht man zwischen den Bäumen die Reste der Leitplanken.

Die letzten beiden Fotos sind dann in Farbe, damit man den realen Eindruck der Szene sieht. Es war ein schöner Tag und die Natur zeigt sich bunt.

Für mich war es ein Erlebnis und ich denke, dass ich mir das Gelände noch einmal ansehen werde.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.