In dieser Woche gibt es wieder etwas alte Industrie.
Auf dem ehemaligen Gelände des Kraftwerks der Zeche Graf Bismarck ist seit 2005 ein großzügiges Wohn-, Gewerbe – und Dienstleistungszentrum entstanden.

Der vorhandene Hafen wurde umgebaut und als kleine Marina für Sportboote gebaut. Die Brücke über die Hafeneinfahrt wurde neu gebaut und stellt den wasserseitigen Eingang vom Rhein-Herne-Kanal dar.

Hafeneinfahrt

Direkt in der Nähe wurde ein Anleger für die Schifffahrt der Weißen Flotte geschaffen. Mit den Booten besteht die Anbindung nach Wanne-Eickel in Richtung Osten und in Richtung Westen über Oberhausen, Mülheim a.d.Ruhr bis zum Baldeneysee.

Anleger

Mittelpunkt der Marina ist das zentrale Gebäude der Stölting Group, das Stölting Harbour.
Die Geschäftsleitung befindet sich in den oberen Etagen, während sich im Erdgeschoß Restaurants eingerichet haben.
Sie finden dort eine Bäckerei mit Café, ein Steak-Restaurant, eine Pizzeria und ein Eis-Café.

Das weitere Gelände wurde mit Dienstleistungsunternehmen sowie Einfamilienhäusern bebaut.

Direkt am Hafenbecken wurde ein Wohnzentrum mit Penthouse-Wohnungen errichtet. Weitere Bauten folgen.

Mehr gibt es in der Galerie zu sehen, welche einen Rundgang um das Hafenbecken zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.