Die 31. Woche des Projektes 52 war meine 2. Urlaubswoche und ich habe es geschafft die Zoom Erlebniswelt in Gelsenkirchen zu besuchen. Ich habe zwar eine Dauerkarte, aber Dank der Covid-19-Pandemie war ich in diesem Jahr noch nicht im Zoo.

Ich war also pünktlich zum Öffnen um 9:00 Uhr da und konnte eine ruhige 1. Runde im Bereich Afrika drehen.

Der Nachteil der frühen Uhrzeit ist natürlich, dass einige Tiere noch hinter den Gehegen sind bzw. sich eher in ruhige Bereiche zurückziehen.

Trotzdem habe ich einige Fotos von Löwen, Zwergmangusten, Zebras, Flusspferd, Giraffen, Pavianen, Schimpansen und Varis machen können.

Neu in dem Bereich Afrika sind die Brillenpinguine.

Nachdem ich den Bereich Afrika abgeschlossen hatte, stellte ich bereits fest, dass es sich merklich gefüllt hatte. An den ersten beiden Stationen im Bereich Alaska, Luchs und Schneeeulen, gab es keine Möglichkeit überhaupt an die Gehege zu kommen. Es wurde merklich voller und die Wege wurden auch nicht unbedingt freigehalten. Ich als Einzelner habe es natürlich einfacher als eine Familie oder Gruppe, aber Abstand lassen sollte man eigentlich für alle.

So war mein Weg dann ziemlich schnell durch Alaska durch, einzig bei den Seelöwen und den Eisbären war mehr Platz für alle.

Ich war also schnell aus dem Bereich wieder raus und machte mich auf den Weg zum Bereich Asien. Hier sah es ähnlich aus und so war ich schnell durch diesen Bereich durch. Daher nur ein paar Fotos der Schweinsaffen, dem Baby-Kamel mit Milchbart und dem Orang-Utan.

Da ich noch eine Woche Urlaub habe, werde ichmich wohl in der nächsten Woche noch einmal auf den Weg machen und die Zoom Erlebniswelt besuchen.

Dann aber in einer anderen Reihenfolge. Vielleicht werden dann einige andere Menschen schlauer und halten die gewünschten Abstände ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.